Suche
News
  • Aktuell

Chronik 1996-2006

1996-2006

1997 Anton Kaußen tritt als langjähriger Vorsitzender zurück und wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Gleichzeitig stellt Hans Wenn sein Amt als Kommandant der Garde zur Verfügung und wird zum Ehrenkommandanten ernannt. Seine Nachfolge übernimmt Christian Förster. Er folgte auch direkt seinen militärischen Wurzeln als langjähriger Unteroffizier in der Donnerberg Kaserne und führte das Gardebuch ein. Bis heute der Almanach für den erfolgreichen und gut aussehenden Gardisten, Gardistin oder den Funktionsträgern wie Kommandant, Spieß, Mundschenk und Koch.

1997 Im gleichen Jahr hatten in geselliger Runde einige Gardisten eine Schnapsidee und wollten als Männerballett einen Tanz einstudieren. Trainer hierfür waren schnell gefunden mit Ute und Dirk Gielchen, selbst zwei ehemalige Showt änzer. Der erste Tanz war als Spanierinnen.

1999 Die Showtanzgruppe der KG "De Wenkbülle" belegte bei der ersten Teilnahme an einem Tanzturnier einen sehr guten 2. Platz, nur knapp geschlagen von einer turniererprobten Truppe aus der Nachbarstadt.
Die Showtanzgruppe war und ist seit den 70er Jahren das Aushängeschild der KG. Trainerin in den ersten 25 Jahren war Uschi Wolf, kurz gefolgt von Carsten Fries, ein paar Jahre von Uschi Porps und nun seit mehr als 5 Jahren von Angelika Förster. Sowohl die Tanzgarde, die vorwiegend aus Mitgliedern des Showballetts besteht, ist seit vielen Jahren der Stolz der Gesellschaft. Die Mischung aus tanzenden Gardisten und Gardistinnen sucht in der Städteregion ihresgleichen und ist mit sehr viel Trainingsarbeit verbunden.

1999 Im selben Jahr wird Dirk Gielchen neuer Präsident der KG, nachdem Hans-Jürgen Kaußen aus beruflichen Gründen auf das Amt verzichten muss.

1998 beenden Angelika und Christian Förster ihr Tätigkeit als Tanzpaar und Michael Ulrich wird neue Marie, später ab 2001 dann als Tanzpaar mit unserem jetzigen Kommandanten Rüdiger Krafft an ihrer Seite bis 2006

2000 Gründung der uniformierten Frauengruppe: den ersten Schritt machten 1965 bereits die Frauen der Elferräter. Sie schlossen sich zu einer Frauengruppe zusammen und zogen als Indianerinnen verkleidet mit dem Verein durch die Stadt. Seitdem sind sie als "Bunte Gruppe" ein fester Bestandteil des Rosenmontagszugs. Immer wieder schneidern sie neue Kostüme. In dieser Session besteht die Gruppe aus 24 Mitgliedern. Im Jahre 2000 dann ein weiterer Schritt Richtung modernen Karnevals. Waren es früher nur tanzende oder ehemalige Mariechen, die eine Uniform tragen durften, entschied man sich im Verein auch nicht tanzenden Frauen die Möglichkeit zu geben, sich mit einer Uniform als vereinszugehörig zu präsentieren. Aktuell sind 9 Mitglieder der Gruppe uniformiert und lassen jeden Elferräter auf der Bühne immer besser aussehen.

2004/2005 Die Wenkbülle hat mit Jasmin I. und Rene II. (Bourceau) das erste Kinderprinzenpaar

2005/2006 Eva I. (Kaußen), Tochter des langjährigen Präsidenten und Vorsitzenden Hans-Jürgen Kaußen und der langjährigen Marie Susanne Kaußen wird die erste Kinderprinzessin.

Gerade diese beiden Entscheidung nach 37 Jahren davon abzuweichen, dass nur Jungs das Amt des höchsten Narrenherrschers auf dem Donnerberg übernehmen, zeigt in besonderem Masse, dass, so wichtig Traditionen in einem Karnevalsverein sind, manchmal neue Traditionen entwickelt werden müssen (insbesondere bei den Kleinsten), um weiter Spaß und Freud´ an dem zu haben, was wir alle so lieben.

"Tradition heißt nicht, Asche aufbewahren, sondern die Glut am Glühen halten" (Jean Jaurès, französischer Politiker)